Es ist nie zu spät

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frühkindliche Reflexe können auch bei Erwachsenen noch aktiv sein und zu Beeinträchtigungen im täglichen Leben führen. Oftmals zeigten sich bereits in der Kindheit die unter dem Navigationspunkt „Anwendungen“ aufgeführten Symptome. Im späteren Leben „arrangieren“ sich diese Betroffenen mit ihren noch nicht vollständig integrierten frühkindlichen Reflexen.

 

Wer jedoch nicht länger mit den Begleiterscheinungen leben möchte und nicht ständig etwas kompensieren möchte, der kann auch im Erwachsenenalter noch diese Teile integrieren. Das menschliche Gehirn kann sich auch im höheren Alter an neue Bedingungen anpassen. Somit können auch Erwachsene vom Ansatz der Neurophysiologischen Entwicklungstherapie profitieren.

 

Hier ein Überblick über die häufigsten Beeinträchtigungen bei Erwachsenen:

  • Gleichgewichtsprobleme
  • Koordinationsschwierigkeiten
  • Organisationsprobleme
  • Ängste / Probleme in großen Gruppen
  • Reiseübelkeit
  • stark impulsives Verhalten / mangelnde Impulskontrolle
  • Orientierungsprobleme in einer fremden Umgebung